Hausaufgabentreff

Organisation und Durchführung durch den Förderverein der Heinrich-Mann-Schule
Finanzierung durch das Hessische Kultusministerium

Leiterin Christine Porst
Tel: 0176 26859083
E-Mail: tine.porst@t-online.de
Schulsozialarbeiter der HMS Andreas Häckel

Zielgruppe

Alle Schüler und Schülerinnen ab der 5. Klasse bis zur 10. Klasse des gymnasialen Zweigs und der Haupt- und Realschule einschließlich der Integrationsklasse können an dem gebührenfreien Angebot teilnehmen.

Teilnahmebedingungen

Die Eltern melden ihre Kinder je nach Bedarf für die entsprechenden Wochentage ein- bis viermal wöchentlich zu Beginn oder innerhalb des Schuljahres verbindlich an.

Die Schüler und Schülerinnen der 5. Klasse und der 6. Klasse bleiben bis 16.00 Uhr in der Betreuung.

Ab der 7. Klasse können Schüler mit der schriftlichen Erlaubnis der Eltern nach der Fertigstellung ihrer Hausaufgaben nach Hause gehen.

Teilnahmedauer

Mit der Anmeldung der Eltern verpflichtet sich der Schüler und die Schülerin für ein Schuljahr regelmäßig an dem kostenlosen Angebot teilzunehmen.

Zeitrahmen

Montag bis Donnerstag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Gruppengröße

  • insgesamt stehen ca. 250 Plätze zur Verfügung
  • Betreuungsschlüssel 1:10
  • täglich werden alle Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen von ca. 20 bis 25 Betreuerinnen und Betreuern unterstützt

Angebot

  • Hilfe bei der Erledigung der Hausaufgaben
  • Vorbereitung auf Klassenarbeiten in Lerngruppen
  • Erklärung und Vertiefung von Lerninhalten
  • Unterstützung beim Erwerb von Arbeits- und Lernstrukturen
  • Förderung der Integration und der sozialen Kompetenz
  • Soziales Lernen durch Spiel- und Kreativangebote
  • Kontrolle der Hausaufgaben

Auswahlverfahren

Das offene Angebot ermöglicht es den Eltern und Schülern den Nachmittag nach ihren Wünschen und ihrem Betreuungsbedarf zu gestalten. Schüler können so in Absprache den H-Treff verlassen, um den Unterricht oder die AGs des Nachmittagsangebotes zu besuchen und anschließend wieder in den H-Treff zu kommen, um weiterzuarbeiten.
Schüler besuchen nach angemeldetem Bedarf den H-Treff ein- bis viermal wöchentlich, je nach Stundenplan und Freizeitbeschäftigung.

Umgang mit Problemen

Erkrankte oder verhinderte Schüler und Schülerinnen werden von den Eltern oder den Klassenlehrern entschuldigt.
Fehlverhalten wird mit Briefen an die Eltern und Klassenlehrer kommuniziert. Sanktionen erfolgen nach einem Kartensystem. Gelbe Karte: Abschreiben der Regeln und rote Karte: Abschreiben der Regeln und 14 Tage kein Besuch des Hausaufgabentreffs.
Ein längerfristiger Ausschluss kann bei schwerwiegenden Disziplinproblemen erfolgen.

Ziele

  • Verbesserung der schulischen Leistungen und der sprachlichen Kompetenz
  • Verringerung von Lerndefiziten
  • Förderung des sozialen Lernens
  • Steigerung der Selbstständigkeit beim Erledigen der Hausaufgaben
  • Regelmäßiger Austausch mit den Eltern und Lehrern

Reflexion

Die Reflexion erfolgt in regelmäßigen Gesprächsrunden monatlich mit allen Verantwortlichen und der Schulleitung.